Unser Climate Sail to Paris: Reise zum COP21

Mit der ALDEBARAN fuhren wir 2016 von Hamburg nach Paris zur UN Weltklimakonferenz. Jeder konnte mitkommen oder mitmachen: ob real mitfahren, per Foto unsere Forderung nach erneuerbaren Energien unterstützen oder sich in unseren Film einbinden.

Hier die neuesten 10 von bisher 136 hochgeladenen Fotos:


Alle RENEW-Fotos auf Facebook ansehen

Unsere Tour

Mit unserem Partnerschiff, der ALDEBARAN fuhren wir von Hamburg nach Paris. Im Rahmen unserer dreimonatigen Tour kamen wir durch viele Städte, um über den Klimawandel sowie dessen Auswirkungen auf die Meere zu informieren, zu diskutieren und zu protestieren. Wir hatten den Film „Thule-Tuvalu“ im Gepäck, der die Auswirkungen des Meeresspiegel-Anstiegs anschaulich erlebbar machte. Dieser Film lief bei fast all unseren Deutschen Stopps in den Kinos. Vor Ort konnten wir mit den Zuschauern diskutieren.

Mit diesen Forderungen gingen wir auf die Reise und übergaben sie vielen Politikern auf unseren Stationen sowie den EU-Abgeordneten:

Liebe Politiker auf dem Klimagipfel in Paris #COP21: Wir erwarten von Euch, dass ihr völkerrechtlich verbindliche und ambitionierte Ziele zur Emissionsreduktion durch alle Industrieländer, die Schwellenländer und die besonders stark emittierenden Entwicklungs-länder (z.B. die arabischen Ölstaaten) erreicht.

Wir wollen, dass die Länder unser Erde JETZT und dauerhaft in Klimaschutz investieren. Später wird es teurer oder unmöglich. Wir haben nur diese eine Erde.

Füllt den Green Climate Fund bis 2020 mit 100 Milliarden USD pro Jahr zur Finanzierung der Anpassung an den Klimawandel und die Beseitigung von Klimaschäden in den Entwicklungsländern

Mittel- und langfristig wollen wir eine komplette Umstellung auf erneuerbare Energien

Starke Reduktion der Subventionen für Brennstoffe, die in fast allen Ländern offensichtlich oder verdeckt existieren (beträgt zurzeit etwa 400 Milliarden USD pro Jahr) und Lenkung dieser Gelder in die Förderung erneuerbarer Energien.

Aufforstung der Wälder und Böden, die CO2 speichern (REED+ Abkommen) und der Seegras-Wiesen.

Vermeidung von Überdüngung, zu hohem Pestizideinsatz, und Konkurrenz mit Bioenergienutzung. Das landet alles früher oder später in den Weltmeeren, die versauern und daran zugrunde gehen.

Die Weltmeere haben seit den 70er Jahren ca. 90% der Klimaerwärmung aufgenommen und 30% des CO2. Doch der Klimawandel lässt die Ozean ansteigen, erwärmen und versauern. Das müssen wir stoppen, um Küsten, Artenvielfalt und Lebensqualität zu erhalten.

Unsere Tour: Zwei Monate im Winter und 350 Schleusen und viele Erfolge.

Hier sind unsere Stationen. Wir trafen viele beeindruckende Menschen, die uns an Bord besuchten, Schulklassen, Unternehmer, Politiker, Journalisten kamen vorbei um uns und unsere Forderungen zu unterstützen oder einfach um mit uns zu diskutieren.

Bei unserem Stopp in Strassburg besuchten uns mehrere Abgeordnete an Bord. Dabei wurde uns die Meeresbotschaft „Call For Oceans And Climate“ an die Klimakonferenz in Paris (COP#21) von insgesamt 91 Abgeordneten der parlamentarischen Intergroup „Seas, Rivers, Islands and Coastal Areas“ persönlich von der Präsidentin Gesine Meißner und fünf weiteren Mitgliedern der Intergroup überreicht. Diese Botschaft brachten wir nach Paris zur Französischen Umweltministerin Segolene Royal.

Unsere Aktion gewann auch viel öffentliche Aufmerksamkeit, so berichtete das internationale französische Fernsehen aber auch die Deutsche Tagesschau über unsere Aktion.

Fürst Albert II und seine Delegation zu Besuch auf der Aldebaran während des COP21

Fürst Albert II und seine Delegation zu Besuch auf der Aldebaran während des COP21

 

Die Meeresbotschaft „Call For Oceans And Climate“ an die Klimakonferenz in Paris (COP#21) von insgesamt 91 Abgeordneten der parlamentarischen Intergroup „Seas, Rivers, Islands and Coastal Areas“ wurde von der Präsidentin Gesine Meißner und fünf weiteren Mitgliedern der Intergroup am 28. Oktober an die Crew der Deutschen Meeresstiftung an Bord des Forschungsschiffes ALDEBARAN überreicht.

Die Meeresbotschaft „Call For Oceans And Climate“ an die Klimakonferenz in Paris (COP#21) von insgesamt 91 Abgeordneten der parlamentarischen Intergroup „Seas, Rivers, Islands and Coastal Areas“ wurde von der Präsidentin Gesine Meißner und fünf weiteren Mitgliedern der Intergroup am 28. Oktober an die Crew der Deutschen Meeresstiftung an Bord des Forschungsschiffes ALDEBARAN überreicht.

 

Die Aldebaran hat nach zwei Monaten Reise ihr Ziel erreicht:

Die Aldebaran hat nach zwei Monaten Reise ihr Ziel erreicht: Paris. Ein Bild aus dem Film, der in der Deutschen Tagesschau lief

Unterstützer