Die „Altair“ auf der Wärmebildkamera der Küstenwache

Die „Altair“ auf der Wärmebildkamera der Küstenwache

Das Europäische Segel-Informationssystem ESYS meldet, dass am Sonntag, 13.09.2015 das ehemalige Hamburger Vermessungsschiff „Altair“ (IMO-Nr.: 7338339) vor Gotland gesunken sei. Das 1962 in der Lübecker Schilting Werft gebaute Schiff, das mittlerweile unter mexikanischer Flagge fährt, soll am Morgen des 12. September zwei Seemeilen vor Gotland Wassereinbruch erlitten haben. Versuche, das Schiff leerzupumpen mussten zunächst aufgegeben werden. Die Crew wurde durch Seenotretter und Helikopter evakuiert. Beim erneuten Versuch des Abpumpens und Abschleppens durch ein schwedisches Patrouillenboot am Sonntag, sei die „Altair“ über den Bug weggesackt und schließlich in 8m Tiefe gesunken. Zumindest sei es noch gelungen, die Ventile zu schließen und somit den Austritt von 1200 l Diesel zu verhindern. Um die aus dem Wasser ragenden Masten wurde inzwischen eine Ölsperre ausgelegt. Derzeit sind Einsatzschiffe mit Tauchern vor Ort, um die Möglichkeiten des Abpumpens zu überprüfen. Allerdings habe stürmisches Wetter weitere Einsätze am 15.09. verhindert.

Quelle: www.esys.org