Über Gabriele Kerber

Gabriele Kerber ist promovierte Biologin, Meeresenthusiastin und Klima- und Meeresbloggerin. Derzeit mit globalem Inselhüpfen von Stromboli über Kiritimati nach Isabela und einem Buchprojekt über die Auswirkungen des Klimawandels beschäftigt.
2104, 2016

Grausam und trostlos – Klimawandel und El-Niño führen zu Korallen-Massensterben

21.04.2016|Allgemein, Artenschutz, BedrohteLebensräume, Klimawandel|

Dramatischer Zustand eines der gesündesten Korallenriffe der Welt nach dem El-Niño 2015/2016: 80 % der Korallen sind tot, 15 % gebleicht, 5 % lebendig
402, 2016

Überfischung die letzten Jahrzehnte unterschätzt

04.02.2016|Allgemein|

Seit Jahrzehnten gehen die Entscheidungsträger der Fischereiwirtschaft von falschen Fangmengen aus. Eine neue Studie aus dem wissenschaftlich hoch-renommierten Fachblatt „nature“ zeigt, dass 1996 – […]

  • Flötenfisch über Thalassia-Wiese
1901, 2016

Das Gras wird knapp – Die verschwindenden Seegrasweiden der Seekühe und Seepferdchen

19.01.2016|Allgemein|

Seegraswiesen sind ein wichtiger Teil mariner Ökosysteme. Küstenentwicklung bedroht sie weltweit und damit auch die vielen Tierarten, die sie brauchen.
  • Korallenriffe bestehen aus Tausenden von Arten (Bild: G. Kerber)
211, 2015

Seeungeheuer des 21. Jahrhunderts: Was die Korallenriffe gefährdet, immerhin die artenreichsten Gebiete der Weltmeere und Ziele vieler Touristen

02.11.2015|Allgemein|

Es sieht nicht gut aus um die schönen Korallenriffe: Korallen werden durch die Versauerung der Weltmeere im Wachstum geschwächt. Meeresspiegel-Anstieg und Erwärmung führen zu schlechterer Versorgung mit Licht und zu immer häufigerer Korallenbleiche. Schon bei einem Klimaziel von 2 Grad Celsius zusätzlicher Erwärmung sind Großteile der tropischen Korallenriffe gefährdet.